Die Bewertungskriterien der Datenbank

Bibliografische Daten:

Zunächst werden die bibliografischen Daten der Web-Site aufgeführt. Dazu gehören die Daten, die man benötigt um die Site zu identifizieren: URL, Titel, Autor bzw. Verantwortlicher, Kontaktmöglichkeiten (i.d.R. E-Mail-Adresse), Erstellungs- bzw. Aktualisierungsdatum sowie das Datum der Aufnahme in die Datenbank. vgl. Hildebrand, S.113, welcher die bibliografischen Angaben von WWW-Dokumenten für wissenschaftliches Zitieren aufführt.

URL:

Die URL dient der eindeutigen Identifikation einer Web-Site sowie ihres Verantwortlichen. Jede Person, die eine Domain anmeldet ist verpflichtet, vollständige Personendaten anzugeben.

Titel:

Der Titel erscheint beim Aufrufen der Web-Site in der Titelzeile des Browsers. Viele Suchmaschinen indexieren die Titel-Einträge der Web-Sites und zeigen sie im Suchergebnis an.

Autor:

Wer hat die Internetseite hergestellt bzw. zu verantworten? Im Gegensatz zu Büchern oder Fachzeitschriften werden die meisten Internetangebote keiner Qualitätskontrolle durch Lektoren o.ä. unterzogen. Zu bevorzugen sind deshalb Angebote von Institutionen und Persönlichkeiten, die entweder direkt bekannt sind oder mit vertrauenseinflößenden Merkmalen verbunden sind, denn sie versprechen (ob zu Recht oder nicht, ist eine andere Frage) Qualität. Dazu zählen z.B. Universitäten, Beiträge von Forscherpersönlichkeiten, Projektmaterialien, staatliche und andere Institutionen sowie Web-Sites, die von anderen Personen und Institutionen empfohlen werden. Häufig sind Ersteller der Web-Site und Autor der Inhalte nicht eindeutig zu unterscheiden.

E-Mail:

Die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit dem Autor bzw. dem Verantwortlichen der Site ist wünschenswert, um weitere Fragen stellen zu können, Anmerkungen zu machen oder um (positive/negative) Kritik üben zu können.

Erstellungs-/Aktualisierungsdatum:

Erscheint die Site aktuell oder handelt es sich um ein Angebot, das seit längerem unverändert im Web zu finden ist? Ob die Aktualität einer Seite wichtig ist, hängt von der Art der dargebotenen Informationen ab.

Aufnahmedatum:

Da Web-Sites häufig überarbeitet, erneuert, ergänzt oder komplett entfernt werden, ist die Angabe des Datums, an dem das Dokument im WWW besucht wurde, wichtig. Die in dieser Datenbank getroffene Beurteilung kann nur eine Momentaufnahme der besuchten Sites wiedergeben. Nutzer der Datenbank sollten sich daher dieses möglichen Mangels an Aktualität bewusst sein.

Inhalt:

Zum Inhalt bzw. der Aussage einer Web-Site gehören die Art und Menge sowie die fachliche Richtigkeit der dargebotenen Informationen. Dieser Punkt stellt ein Ausschlusskriterium dar, denn in die Datenbank werden keine Web-Sites aufgenommen, die offensichtlich falsche Informationen liefern. Es besteht eine gewisse Toleranz gegenüber Ungenauigkeiten bei der Darstellung des Themenkomplexes, denn es können aus zeitlichen Gründen nicht alle Informationen bis ins Detail überprüft werden. Außerdem werden bestimmte Aussagen in den Fachwissenschaften kontrovers diskutiert - derartige Kontroversen können in einer knappen Datenbankbewertung nicht angemessen dargestellt werden.

Kurzbeschreibung:

Welche Informationen erhält der Nutzer dieser Web-Site? In der Kurzbeschreibung der Site soll mit wenigen Worten beschrieben werden, welches inhaltliche Angebot den Besucher erwartet. Diese Angabe ist vor allem wichtig, um bei einer Fülle von Web-Sites zu einem Thema schnell entscheiden zu können, ob die intensivere Durchsicht einer Site lohnenswert ist oder nicht.

Themengebiet:

An dieser Stelle wird die untersuchte Web-Site entweder einem der in Kapitel "Deutsche Auswanderung in die USA im 19. Jahrhundert" formulierten Unter- bzw. verwandten Themen zugeordnet oder mit einem Vermerk versehen, dass Informationen zu allen Themenbereichen zu finden sind.

Umfang:

An dieser Stelle erfolgt eine Aussage darüber, ob das Thema auf der Web-Site ausführlich behandelt oder eher skizziert dargestellt wird und welcher inhaltliche Schwerpunkt dabei gesetzt wird.

Zielgruppe:

An wen wendet sich das Angebot und werden die Informationen entsprechend der Zielgruppe präsentiert? Eine Web-Site für Schüler wird ein anderes sprachliches Niveau aufweisen als ein Angebot für Wissenschaftler. Von einer angemessenen sprachlichen Qualität geht man aus, wenn die Texte klar und verständlich formuliert sind.

Angemessenheit der Umsetzung:

Bei einer Web-Site für Schüler sind strengere Anforderungen an eine Zielgruppen-adäquate Präsentation der Inhalte zu stellen, denn die Verarbeitung und Aneignung neuen Wissens sollte durch eine kognitive Vorstrukturierung der Inhalte, eine verständliche Sprache, Strukturierungs- und Reduktionshilfen, Maps, Verweise usw. unterstützt werden. vgl. Friedrich, S.15

Kurzbewertung des Inhalts:

Bei der Bewertung des Inhalts soll eine Aussage darüber getroffen werden, ob das behandelte Thema auf der Web-Site angemessen dargestellt wird.

Form:

Werden dem Nutzer reine Texte am Bildschirm präsentiert oder handelt es sich um ein multimediales Angebot? Die Lesegeschwindigkeit am Bildschirm ist etwa 25-30% langsamer als beim Lesen von Papier. Begründungen für das erschwerte Lesen am Monitor sind eine geringere Zeichenauflösung sowie das Augen-ermüdende Flimmern der Lichtquelle Bildschirm. Nutzer überfliegen Bildschirmtexte deshalb mehr als sie gründlich zu lesen. vgl. Thissen (2000), S.71

Hypertext:

Internetpräsentationen sollten über Hypertextstrukturen verfügen. Eine Vernetzung der Informationen erfolgt durch Querverweise und Ergänzungen. Entscheidend ist dabei nicht die Menge von Hyperlinks sondern ihr sinnvoller Einsatz, der zu einer intensiven kognitiven Auseinandersetzung mit der Thematik anregen soll.

Navigation:

Verfügt das Angebot über eine funktionierende Navigation? Der Nutzer sollte stets wissen, an welcher Stelle er sich innerhalb der Web-Site befindet und er muss die Möglichkeit haben an bestimmte Punkte zurückkehren zu können. Für reflektierte Bewegungen in einem Hypertext ist Navigation unverzichtbar; diese kann in Form von Netzwerk- oder hierarchischen Strukturen, vorab definierten Pfaden, "backtrack-Funktionen" (Leseprotokollen), "breadcrumbs" (automatische Kennzeichnung bereits bearbeiteter Bereiche) oder Lesezeichen mit Annotationsmöglichkeit erstellt werden. vgl. Tergan in Issing/Klimsa, S.103

Funktionalität:

Funktioniert die Web-Site? Bei komplexeren Angeboten kann es zu Fehlern kommen, wenn z.B. Java-Applets nicht funktionieren, Rahmen leer bleiben, Bilder nicht angezeigt oder Hyperlinks nicht geöffnet werden. Bleiben entscheidende Teile der Web-Site ohne Funktion sind die Besucher enttäuscht und verärgert.

Verweise auf andere Angebote:

Gibt es eine Anbindung an andere Daten und Informationen im Web bzw. weitere Angebote? Für Nutzer, die sich intensiv mit der Thematik auseinandersetzen wollen, ist es hilfreich, wenn sie Verweise auf andere Web-Sites zu den bearbeiteten oder ähnlichen Themen finden, die bei einer Suchmaschinen-Recherche möglicherweise unentdeckt geblieben wären.

Download-Möglichkeiten:

Schließlich wird in der Datenbank noch Auskunft darüber gegeben, ob die Ersteller der Web-Site Möglichkeiten für einen Download bzw. einen direkten Ausdruck ganzer Texte bzw. bestimmter Passagen des Angebots vorgesehen haben.

Kurzbewertung der Form:

Sind die Seiten übersichtlich und gut strukturiert? Die Bewertung bezieht sich nicht auf das Layout allein, sondern auf seine Beziehung zum Inhalt. Ein gutes Layout unterstützt eine effektive Informationsvermittlung, indem z.B. die inhaltliche Struktur eines Textes durch optische Elemente unterstützt und verdeutlicht wird.

Gesamt-Kommentar:

Die Schlussbewertung soll den Gesamteindruck der Web-Site in Worten wiedergeben. Rechnerische Verfahren zur Bestimmung einer Gesamtnote kommen hier nicht zur Anwendung, denn es soll die Möglichkeit erhalten bleiben, Inhalt und Form unterschiedlich gewichten zu können. Manche Web-Site mag inhaltlich sehr fundiert sein, beinhaltet jedoch keine Hyperlinks oder multimediale Elemente - andere sind vielleicht in medialer Hinsicht hervorragend gemacht, bleiben aber inhaltlich nur an der Oberfläche. Es soll keine "Schein-Objektivität" erzeugt werden, sondern der Versuch einer Vorstrukturierung der gefundenen Web-Sites. Eine abschließende Beurteilung hat jeder Nutzer selbst zu treffen.

Startseite Zur Datenbank Datenbank